+++Ziele +++

+++Was sind meine Ziele, wenn ich Bürgermeister werden würde+++
 
Selm muss attraktiver werden, das gelingt nicht, wenn man alles Alte abreißt. Der Charakter einer Stadt muss erhalten bleiben, ist alleine aber auch kein Garant.
Ich möchte das Potential nutzen, was Selm trotz prekärer Haushaltslage und Corona hat, seine Menschen. Wir werden weder DIE Einkaufsstadt noch DER Industriestandort werden.
Wir müssen andere Wege gehen!
Ich möchte Selm zu einer der kinder- und familienfreundlichsten Städte in NRW und zu einem Paradebeispiel an Generationen übergreifendem Engagement und Miteinander entwickeln.
Eine meiner ersten Amtshandlungen würde eine Vereinbarung mit dem Verein „Kinderfreundliche Kommunen“ UNICEF sein und die Planung eines ersten Mehrgenerationenhauses.
Die Vereinbarung beinhaltet einfach die gesetzlich vorgeschriebene Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an der Gestaltung ihrer Stadt und ihres direkten Wohnumfelds. Dazu das Mehrgenerationenhaus, hier profitiert Jung und Alt voneinander, im Übrigen ein längst vergessenes aber bewährtes Konzept, vor allem in stürmischen Zeiten.
Die Umsetzung, die im Übrigen vom Verein durchgehend begleitet wird und in anderen Städten schon sehr erfolgreich ist und gefördert wird, würde Selm insbesondere für junge Familien und die hier lebenden Senioren krisensicher und attraktiv machen. Das würde für Zuzug sorgen und über die Einkommenssteuer Gelder in die Kasse spülen.
Hier reden wir im Übrigen nicht von gutem Willen gegenüber unseren Nachkommen. Das Ganze ist gesetzlich geregelt.
– Art 12 UN- Kinderrechtskonventionen
– Baugesetzbuch
– Kinder- und Jugendhilfegesetz
– Din 18034
Lassen Sie uns gemeinsam die Zukunft für Selm gestalten!
Ihr Ralf Piekenbrock
Bürgermeisterkandidat
für
FAMILIE