Wie stehen sie zu Bürgernähe und Transparenz?

Eine Frage von Michaela: Wie stehen Sie zu Bürgernähe und Transparenz?

Liebe Michaela,

alles was man als Ratsmitglied oder insbesondere als Bürgermeister entscheidet, muss im Interesse der Bürger sein. Vieles wird leider insbesondere in Selm in der Zukunft an dem überschuldeten Haushalt nicht unmittelbar realisierbar sein. Hier ist es besonders wichtig den Mitbürgern verständlich zu machen, warum in bestimmten Fällen wie entschieden wurde, welche Alternativen es gab und warum man genau diesen Weg wählen musste. Unsere Mitbürger haben einen Anspruch auf diese Informationen, sind sie es doch, die mit den nicht ganz unerheblichen Steuern den Haushalt finanzieren. Ich denke auch, dass man diese Informationen noch aktiver verbreiten muss als bisher und ein Verweis auf die auch heute schon vorhandenen Informationsmöglichkeiten im Netz nicht ausreichen. Ich würde gerne die von der IKS etablierten Bürgerdialoge beibehalten. Man kann, wenn man die Entscheidungen für und leider oft auch auf Kosten seiner Mitbürger trifft, nicht nah genug an diesen arbeiten. In wichtigen Bereichen wünsche ich mir mehr Mitspracherecht, denn eine Entscheidung, die von einer Mehrheit getragen und größtmögliche Transparenz erfahren hat, steht immer auf stabileren Beinen.

Ich hoffe damit konnte ich Ihre Frage beantworten.

Viele Grüße

Ralf Piekenbrock