Schule und Bildung

Zu einer guten Bildung gehören entsprechende Rahmenbedingungen. Seien es nun Schulgebäude oder die Ausstattung in den Schulen und Klassenräumen – ich möchte die beste Bildung in Selm ermöglichen.

Bildung, Lernen und Studium öffnen Türen für wirtschaftliche Entwicklung, durch fundiertes Fachwissen von (künftigen) Beschäftigten und durch Gründergeist für neue Geschäftsideen – beides sind Voraussetzungen für neue Ansiedlungen. Dafür brauchen wir gut ausgebildete Fachkräfte. Selm braucht Schulentwicklung mit Blick in die Zukunft, in enger Zusammenarbeit mit dem Kreis Unna. Bei den Grundschulen muss gelten: „Kurze Wege für kurze Beine“. Grundschule gehört in die Nähe der Kinder. Der Ausbau der Schulsozialarbeit und der stärkere Einsatz von Sprachmittlern sind für uns besonders wichtig. Wir wollen, dass alle Kinder gleiche Chancen haben und gemeinsam lernen. Daran sollen sich alle Schulen beteiligen.

Die technische Ausstattung der Schulen mit zeitgemäßer Informations- und Kommunikationstechnik, so wie schnellem Internet muss konzentrierter vorangetrieben werden. Mit einer gut ausfinanzierten Jugendarbeit für Selmer Kinder und Jugendliche wollen wir frühzeitig das Hineinwachsen in unsere Gesellschaft ermöglichen. Unser Ziel ist es, die Persönlichkeiten und sozialen Kompetenzen junger Menschen zu fördern.

Die Digitalisierung spielt hier eine wichtige Rolle.

Digitalisierung spielt in allen Lebensbereichen eine immer größere Rolle, bestimmte Arbeitsplätze fallen weg, neue entstehen. Schulen haben auch die Aufgabe, die Menschen auf die Arbeitswelt und aller damit einhergehenden Veränderungen vorzubereiten und zwar nach aktuellem Stand. Hier soll die  Digitalisierung allerdings kein Selbstzweck sein. Wir brauchen nicht nur die Ausstattung mit WLAN und eine viel bessere digitale Ausstattung, wie mehr iPads, Whiteboards oder 3D-Drucker. Wir brauchen dafür ein Medienkonzept und natürlich die entsprechend geschulten Lehrkräfte. Das Ganze muss in ein entsprechendes pädagogisches Konzept umgesetzt werden, um diese neuen Lerninhalte bestmöglich, sowohl aus Sicht der Lehrenden und der zu Schulenden, umzusetzen. Ich unterstütze daher die Schulen in Selm, besser mit modernen digitalen Hilfsmitteln auszustatten.

Wie ich schon sagte, die Schule muss auf das spätere Leben vorbereiten, dazu gehört nun mal auch die Arbeitswelt. Wenn das ganze Leben und ganz besonders das Arbeitsleben von digitalen Medien und Werkzeugen bestimmt wird, muss sich dies in der Schulbildung widerspiegeln. Wir müssen die Schülerinnen und Schüler besser ausbilden und digitale Kompetenzen stärken. Digitale Fähigkeiten werden zur Kulturtechnik, genau wie Lesen, Schreiben und Rechnen.

Indirekt erleichtert eine bessere Digitalisierung der Schulen aber auch die Organisation des Unterrichts, bzw. das Lernen durch interaktive Inhalte zu verbessern.

Wir dürfen aber bei all den Vorteilen nicht vergessen, dass die Digitalisierung auch Gefahren birgt. Der Unterricht muss entsprechend auch den verantwortungsvollen Umgang mit Digitalisierung beinhalten, d. h. Gefahren zu erkennen und Probleme lösen zu können.

Wie können wir das in Selm umsetzen?

Wir müssen für ein vernünftiges Digitalkonzept zunächst wichtige Voraussetzungen schaffen. Wir müssen erst einmal eine gute Infrastruktur schaffen. Wir brauchen einen schnellen Breitbandanschluss, wie schon erwähnt ein leistungsfähiges WLAN, Cloud-speicher und Notebooks (Tablets). Hier betone ich nochmals, wie wichtig es ist, dass die Lehrenden entsprechend geschult sind und werden.

Nur die Hardware alleine bringt nichts, es muss insgesamt in ein pädagogisches Konzept eingebunden sein. Kernpunkt muss das Ziel sein, die Schüler besser auf die digitalisierte Welt vorzubereiten UND das Lernen zu erleichtern. Hier wäre ein einheitlicher Ansatz an allen Schulen wünschenswert.

Als erstes müssen Digitalisierung und digitale Unterrichtsmethoden in die Lehrpläne aller Fächer eingearbeitet werden.

Dann erst sollte die entsprechende Hardware angeschafft werden. Das bedeutet, dass die Lehrer sich dann in erster Linie auf guten Unterricht konzentrieren können und nicht technische Probleme der digitalen Lehrmittel lösen müssen. Es braucht also auch eine kompetente Schuladministration, die technische Unterstützung und Wartung bereitstellt.

Meine Beiträge im Blog:

++Morgen ist Schulstart, Rückkehr zum Präsensunterricht bei 35 Grad++

++Morgen ist Schulstart, Rückkehr zum Präsensunterricht bei 35 Grad++NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will an der Maskenpflicht für die Schüler festhalten. Auf die Frage, ob die Verpflichtung auch mit Blick auf die aktuell hohen Temperaturen zumutbar sei, sagte Laschet im ZDF-„Morgenmagazin“: „Ja, das ist zumutbar. “Sehr geehrter Herr Laschet, vielleicht setzen

Mehr Lesen ...
ipad, school, child

Schule, Bildung und Digitalisierung

Bildung, Lernen und Studium öffnen Türen für wirtschaftliche Entwicklung, durch fundiertes Fachwissen von (künftigen) Beschäftigten und durch Gründergeist für neue Geschäftsideen – beides sind Voraussetzungen für neue Ansiedlungen in Selm. Dafür brauchen wir gut ausgebildete Fachkräfte. Und gerade aus dieser Perspektive ist die Digitalisierung in der Bildung zwingend notwendig und

Mehr Lesen ...